Frappant-Haus-Song (Kill Billy Dubstyle Remix)

10. Dezember 2009 at 5:05 pm 9 Kommentare

Altona Downtown Rebel Dub Style! Das unvergleichliche Due Nutti Soundsystem (Rica Blunck, Jacques Palminger & Viktor Marek) hat ein beliebtes Protestlied neu interpretiert. Hier findet ihr den Download.

Entry filed under: 5584. Tags: .

Freitag und Samstag im Frappant: Yes Men und Altona in S/W Von wegen bornierter Kultursozialismus…

9 Kommentare Add your own

  • 1. raf  |  11. Dezember 2009 um 11:23 am

    Ton Steine Scherben – Rauch-Haus-Song

    Der Mariannenplatz war blau, soviel Bullen waren da,
    und Mensch Meier mußte heulen, das war wohl das Tränengas.
    Und er fragt irgendeinen: „Sag mal, ist hier heut ’n Fest?“
    „Sowas ähnliches“, sacht einer „das Bethanien wird besetzt.“
    „Wird auch Zeit“, sachte Mensch Meier, stand ja lange genug leer.
    Ach, wie schön wär doch das Leben, gäb es keine Pollis mehr.
    Doch der Einsatzleiter brüllte: „Räumt den Mariannenplatz,
    damit meine Knüppelgarde genug Platz zum Knüppeln hat!“

    Doch die Leute im besetzen Haus
    riefen: „Ihr kriegt uns hier nicht raus!
    Das ist unser Haus, schmeißt doch endlich
    Schmidt und Press und Mosch aus Kreuzberg raus.“

    Der Senator war stinksauer, die CDU war schwer empört,
    daß die Typen sich jetzt nehmen, was ihnen sowieso gehört.
    Aber um der Welt zu zeigen, wie großzügig sie sind,
    sachten sie: „Wir räumen später, lassen sie erstmal drin!“
    Und vier Monate später stand in Springer’s heißem Blatt,
    daß das Georg-von-Rauch-Haus eine Bombenwerkstatt hat.
    Und die deutlichen Beweise sind zehn leere Flaschen Wein
    und zehn leere Flaschen können schnell zehn Mollies sein.

    Doch die Leute im Rauch-Haus
    riefen: „Ihr kriegt uns hier nicht raus!
    Das ist unser Haus, schmeißt doch endlich
    Schmidt und Press und Mosch aus Kreuzberg raus.“

    Letzten Montag traf Mensch Meier in der U-Bahn seinen Sohn.
    Der sagte: „Die woll’n das Rauch-Haus räumen,
    ich muß wohl wieder zu Hause wohnen.“
    „Is ja irre“, sagt Mensch Meier „sind wa wieder einer mehr
    in uns’rer Zweiraum Zimmer Luxuswohnung und das Bethanien steht wieder leer.
    Sag mir eins, ha’m die da oben Stroh oder Scheiße in ihrem Kopf?
    Die wohnen in den schärfsten Villen, unsereins im letzten Loch.
    Wenn die das Rauch-Haus wirklich räumen,
    bin ich aber mit dabei und hau den ersten Bullen,
    die da auftauchen ihre Köppe ein.

    Und ich schrei’s laut:
    „Ihr kriegt uns hier nicht raus!
    Das ist unser Haus, schmeißt doch endlich
    Schmidt und Press und Mosch aus Kreuzberg raus.“

    3x Und wir schreien’s laut:
    „Ihr kriegt uns hier nicht raus!
    Das ist unser Haus, schmeißt doch endlich
    Schmidt und Press und Mosch aus Kreuzberg raus.“

    Antworten
  • 2. lazyb0y  |  11. Dezember 2009 um 12:24 pm

    Schönes Ding – danke dafür!

    Antworten
  • 3. hamburgnervt  |  12. Dezember 2009 um 4:31 pm

    ein bisschen platt, nur auf Ikea rumzukloppen, deutsche pfannekuchen statt schwedische hackbällchen und natürlich muss billy brennen, die grundlagen für die ansiedlung einer xy-filliale des xy-konzerns schaffen in dieser stadt andere und die gilt es zu kritisieren.

    Antworten
  • 4. hamburg nervt mich auch, aber altona schockt!  |  12. Dezember 2009 um 10:12 pm

    Ich finde den geklauten Song eher Platt, wenig originell.

    „die grundlagen für die ansiedlung einer xy-filliale des xy-konzerns schaffen in dieser stadt andere und die gilt es zu kritisieren.“

    Sicher, im Prinzip hast du recht. Aber dennoch finde ich es wichtig, Häuser zu besetzen und dort „Freiräume“ zu schaffen.

    Antworten
  • 5. hamburgnervt  |  13. Dezember 2009 um 3:06 pm

    mein problem ist auch nicht das schaffen von freiräumen, davon gerne mehr und täglich.
    mich stört die art und weise wie im falle des frappant kritik formuliert wird. es sollte doch darum gehen wer die grundlagen für ansiedelung und verdrängung schafft und das ist nicht konzern xy sondern die politik die in hamburg gemacht wird. konzern xy nimmt sich nur die angebotenen flächen, das ist nunmal kapitalistische logik…

    Antworten
  • 6. Recht auf Stadt Parade « Polemik  |  20. Dezember 2009 um 1:45 pm

    […] Altona Downtown Rebel Dub Style! Das unvergleichliche Due Nutti Soundsystem (Rica Blunck, Jacques Palminger & Viktor Marek) hat ein beliebtes Protestlied neu interpretiert.  […]

    Antworten
  • 7. 21.12.: : ByteFM Magazin  |  21. Dezember 2009 um 12:25 pm

    […] Nutti Soundsystem um Jacques Palminger „ein beliebtes Protestlied neu interpretiert“. Den „Frappant-Haus-Song“ im „Kill Billy Dubstep Remix“ gibt es hier zum freien Download. Das Frappant ist ein […]

    Antworten
  • 8. Chris  |  26. März 2010 um 1:08 pm

    Was wäre ich nur ohne TSS

    Antworten
  • 9. Christian Alexander Tietgen  |  2. März 2011 um 1:03 am

    Nicht mehr verfügbar :(

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Trackback this post  |  Subscribe to the comments via RSS Feed


Rubriken

Kalender

Dezember 2009
M D M D F S S
« Nov   Jan »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

%d Bloggern gefällt das: